12.02.2019 "Manch‘ Studienplatz ist schon mit einem Gehaltskonto versehen"

Berufe-Messe Jobs for Future vom 14. bis 16. März / Hochschulen und Akademien zeigen Wege für einen höheren Abschluss

Villingen-Schwenningen – Studieren mit regelmäßigem Gehalt auf dem Konto, studieren in Kombination mit einer Berufsausbildung, das fertige Studium mit einem Master krönen oder als Berufstätiger – ob in Voll- oder Teilzeit – ein Studium anstreben? Vieles ist möglich! Auf der Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 14. bis 16. März 2019 in Villingen-Schwenningen beraten Hochschulen, Akademien und Fachschulen und geben Tipps zu Studiengängen und Einstiegsvoraussetzungen. Und das direkt vor Ort: Gespräche mit Experten Face-to-Face statt einsamer Internetsuche. Mit über 290 Ausstellern ist die Messe Treffpunkt und Live-Stellenmarkt für Fachkräfte und alle, die sich für Ausbildungs- und Weiterbildungsthemen interessieren.

Oft beginnt die Studienwahl mit einer vagen Vorstellung. Wer auf den Studienabschluss nicht verzichten und trotzdem gleich ins Berufsleben starten will, ist an einer dualen Hochschule richtig. In meist dreimonatigen Theoriephasen drücken die Studierenden  die Hörsaalbank, gefolgt von einer ebenso langen Phase im Partnerunternehmen. So landet nicht nur monatlich ein Gehalt auf dem Konto, die Studierenden haben wegen ihrer intensiven Firmenkenntnis zum Abschluss oft schon den Arbeitsvertrag in der Tasche. Riesenvorteil auf der Jobs for Future: Am Stand der Dualen Hochschule Baden-Württemberg können sich Interessenten über Studiengänge beispielsweise aus Wirtschaft und Sozialwesen informieren und direkt nebenan bei Unternehmen bewerben.

Breit gefächert ist die Liste der Möglichkeiten an der Hochschule Furtwangen: Von Angewandter Biologie über Medical Engineering, Mikromedizin bis zum Studium der  Onlinemedien. Spannende Kombinationen schafft das Studium Plus. Zwei berufsqualifizierende Abschlüsse lassen sich in der Zeit von einem erwerben. Ganz neu und noch einzigartig ab Wintersemester 2019/20: Die neue Berufsausbildung MATSE – Mathematisch-technischer Softwareentwickler – wird verbunden mit dem Informatikstudium.

Andere Institutionen wie die Karlshochschule in Karlsruhe werben für ihre Bachelor-Studiengänge International Business und Management mit Fachrichtungen Marketing, Events und Entertainment. Rund um Biomedizinische Wissenschaften, Informatik sowie Textil und Design drehen sich die Bachelor-Studiengänge der Hochschule Reutlingen. Und die Hochschule für Life Sciences aus der Nordwestschweiz lehrt Umweltmanagement und Umwelttechnik.

Lehrer dringend gesucht! Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium informiert auf der Jobs for Future über die Lehramtsstudiengänge Mathematik, Physik, Informatik, Sport, Kunst, Musik, Religion und E-Technik. Bundeswehr sowie Landes- und Bundespolizei klären über die Besonderheiten ihrer eigenen Hochschulen auf. Duale und berufsbegleitende Studiengänge bietet die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Freiburg an.

Was mit Medien? An der Akademie der media und an der mAHS media Akademie Hochschule Stuttgart lernen die Studierenden beispielsweise Digital Design und Management aber auch PR, Media Acting und Moderation.

 

INFO

Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung

14. bis 16. März 2019 auf dem Messegelände in Villingen-Schwenningen

Täglich von 10 bis 17 Uhr, Eintritt und Parken frei

www.jobsforfuture-vs.de, www.w4f-vs.de

 

 

 

 
 
SMA Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH
Messe 1
78056 Villingen-Schwenningen
Tel. (0 77 20) 97 42-0
Fax (0 77 20) 97 42-28
info@suedwest-messe-vs.de
www.suedwest-messe-vs.de